Corina Beetschen

Kirchgemeindeversammlung 5. Mai

Abschied A.S_NSA (Foto: Corina Beetschen)

Verabschiedung Pfr. Andreas Schiltknecht, künftige Pfarramtbesetzung, Umbau Pfarrhaus & Liegenschaft Heilsarmee.








Die Kirchgemeindeversammlung vom 5. Mai zeichnete sich durch die Orientierung und Beschlussfassung einiger neuer interessanter Projekte und eines grossen Abschieds aus. Zum Abschluss der Versammlung wurde Pfarrer Andreas Schiltknecht nach 18 Jahren seiner geschätzten Arbeit für die Kirchgemeinde verabschiedet. Von Beginn an in zahlreichen Projekten involviert, wie etwa der Sanierung der Burgruine, zeigte er sich als Praktiker und Handwerker. Zum Abschied dankt Schiltknecht für die gute Zusammenarbeit, die gemeinsame Suche, aber auch für den Widerstand und das Nachgeben.

Durch den Auszug des Ehepaars Schiltknecht ist der ideale Zeitpunkt gekommen, das Pfarrhaus zu mit dessen grosszügiger Gartenanlage zu sanieren und umbauen. Zum einen sind im Haus dringend Sanierungen nötig, da unter anderem etwa die Sanitär- und Elektroanlagen nicht mehr dem heutigen Stand entsprechen, aber auch die Oberflächen der Wände und Böden bedürfen einer Sanierung. Insbesondere etwa beim Ersetzten der Fenster wird der Denkmalschatz seinen direkten Teil beitragen. Damit das Pfarrhaus in seiner Grösse künftig auch für die «heutige» Familie bewohnbar ist, wird im 2. Obergeschoss eine zweite Wohnung entstehen. Durch die Teilung des Pfarrhauses, können so auch die anfallenden Arbeiten für den grossen Umschwung auf zwei Familien verteilt werden.

Die im Dorfzentrum stehenden Gebäude der Heilsarme, werden künftig von der «Vordorf Ringgenberg AG» übernommen. Die Kirchgemeinde beteiligt sich dabei mit einem Aktienkapital von 50'000 CHF 16.66% und begrüsst die dadurch entstehende Zusammenarbeit mit den anderen Parteien im Dorf. Zusätzlich gewährt die Kirchgemeinde ein Darlehen von 150'000 CHF und möchte damit das verfügbare Kapital sinnvoll anlegen. Die Mittel der Kirchgemeinde Ringgenberg sind zur Zeit ganz gut, wie die Jahresrechnung 2020 gezeigt hat. Aufgrund von diversen Ausfällen im vergangenen Jahr war das Budget höher angesetzt als schlussendlich verbucht wurde. So gab es etwa Ausfälle bei Anlässen wie Sommerkonzerte, KUW oder Seniorenferien. Durch den daraus resultierten Ertragsüberschuss wurden rund 30k in die gesetzlichen vorgeschriebenen Reserven eingelegt.

Für die offene Pfarramtsstelle konnte eine saisonale Zwischenlösung gefunden werden. So wird Pfarrerin Dominique Fabretti und Pfarrerin Nicole Staudenmann das Pfarramt im Sommer übernehmen (1. Juni – 31. Oktober). Im Winter wird das Ehepaar Pfarrerin Nadja Heimlicher & Pfarrer Daniel Infanger die Pfarramtstätigkeit innehaben, zusätzlich wird auch Pfarrerin Nicole Staudenmann wie bis anhin fungieren. Zur Nutzung von Synergien liegt die Medien- und Kommunikationsverantwortlichkeit bei Corina Beetschen. Die Jugendarbeit wird ab Ende August 2021 von Michelle Jossi übernommen.


Sie möchten sich noch genauer über die einzelnen Bereiche der Kirchgemeindeversammlung informieren?
Dann lesen Sie » hier den vollständigen Bericht !
Bereitgestellt: 15.05.2021      
aktualisiert mit kirchenweb.ch