Andreas Schiltknecht-von Steiger

Orgel Kirche Ringgenberg

1837 erhielt die Kirche die erste Orgel. Das Werk mit prachtvollem Gehäuse wurde durch die Walliser Orgelbauer Vater Anton und Sohn Anton Carlen erbaut. Das damalige Werk hatte 10 Register verteilt auf einem Manual und Pedal. Anlässllich seiner letzten Schweizerreise im Jahr 1847 hatte Felix Mendelssohn auf dieser Orgel gespielt.

1909 baute Orgelbau Friederich Goll aus Luzern ein neues, zweimanualiges Werk mit Pedal und 10 Registern.

Das heutige Orgelwerk wurde 1964 durch Orgelbau Kuhn ins historische Gehäuse gebaut. Die Orgel hat heute 19 Register mit folgender Disposition:
Hauptwerk C-g```
Prinzipal 8'
Spitzflöte 8'
Oktave 4'
Rohrflöte 4'
Oktave 2'
Mixtur 3 - 4 f. 1 1/3'
Schalmei 8'
Oberwerk C-g```
Gedackt 8'
Suavial 4'
Blockflöte 4'
Quinte 2 2/3'
Waldflöte 2'
Terz 1 3/5'
Scharf 3 - 4 f. 1'
Dulzian 8'
Tremulant
Pedal C-f`
Subbass 16'
Prinzipal 8'
Rohrgedackt 8'
Oktave 4'
Zinke 8'


Traktur mechnisch
Elektrische Registertraktur mit 3 Kombinationen
Koppeln: II - I, II - P, I - P
Abstelltritte für: Schalmei, Zinke, Mixtur, Scharf
Die Orgel wurde 2014 durch Orgelbau Thomas Wälti gereinigt und revidiert.
Bereitgestellt: 27.05.2014     
aktualisiert mit kirchenweb.ch